Öffentliche Verkehrsmittel in Hamburg: die Nachfrage wächst

Ausgangslage - Busbeschleunigung Hamburg


Hamburg ist eine sich dynamisch entwickelnde Metropole. Die Bevölkerung wird bis zum Jahr 2035 um rund 57.000 Personen auf 1.837.000 Einwohner anwachsen1. Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt und sie nutzen zunehmend öffentliche Verkehrsmittel. Um der steigenden Verkehrsnachfrage im ÖPNV auch künftig angemessen entsprechen zu können, müssen die Verkehrsangebote in der Stadt und in der Metropolregion erweitert werden.

Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist dabei das vorrangige verkehrspolitische Ziel. Dies gilt für das Bussystem und für S- und U-Bahnen gleichermaßen. Die Nutzerzahlen des ÖPNV steigen von Jahr zu Jahr um zwei bis drei Prozent. Dabei ist der ÖPNV – im Vergleich zum motorisierten Individualverkehr – klimaschonender und verbraucht weniger Fläche.

Das Hamburger Busnetz: Rückgrat des Hamburger ÖPNV

Hamburg verfügt schon heute über ein gut ausgebautes, leistungsfähiges und qualitativ hochwertiges Angebot im ÖPNV. Das Busnetz ist eine tragende Säule: MetroBus, Stadtbus, Schnellbus und Nachtbus der Hamburger Verkehrsunternehmen bieten auf 265 Linien mit insgesamt rund 3.100 Kilometer Streckenlänge und 1.900 Haltestellen etwa 22.000 Fahrten pro Werktag an. Die zum HVV gehörenden Hamburger Unternehmen setzen dabei rund 1.400 moderne Busse mit hohem Qualitätsstandard ein, die pro Jahr von etwa 360 Millionen Fahrgästen genutzt werden.

Die MetroBusse bedienen vor allem stark nachgefragte Verbindungen zwischen Stadtteilen und städtische Achsen ohne Schnellbahnverkehr, sie sind außerdem Zubringer zu den Schnellbahnen.

1Quelle: Statistik-Nord, Nr. 139/2015