Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes

Der Eppendorfer Marktplatz soll umgestaltet werden – Bus- und Radverkehr stehen dabei im Fokus. Für die geplante Umgestaltung führt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) ein Beteiligungsverfahren durch, das dem formalen Abstimmungsprozess vorgelagert ist.

Umgestaltung des Eppendorfer Marktplatzes

 

Die Ausgangslage:

Der Eppendorfer Marktplatz ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und zentraler Ort im Bezirk Hamburg Nord. Unter anderem halten täglich etwa 1.100 Busse an der Bushaltestelle. Auf den Straßen staut sich häufig der Verkehr, die Fußwege sind sehr schmal und auch der Radverkehr hat kaum Platz. Wegebeziehungen sind teils unübersichtlich oder gar nicht vorhanden.

Das Verfahren:  Arbeiten Sie mit

Mit der geplanten Umgestaltung werden insbesondere für den Bus- und für den Radverkehr Verbesserungen angestrebt, aber auch alle anderen verkehrlichen sowie weiteren Nutzungen sollen angemessene Berücksichtigung finden.

Vor Beginn der öffentlichen Veranstaltungen werden vor Ort Gespräche geführt, um lokale Interessen, Bedarfe und Anregungen zur Umgestaltung der verkehrlichen Situation rund um den Eppendorfer Marktplatz frühzeitig kennenzulernen und nach Möglichkeit im weiteren Verfahren berücksichtigen zu können. Die dafür  vorgesehene Passantenbefragung findet vom 07. bis 12. Juni 2017 statt. Die öffentliche Auftaktveranstaltung ist für den 14. Juli 2017 von 17:00 bis 20:00 Uhr im Saal der Bezirksversammlung Nord (Robert-Koch-Straße 17, 20240 Hamburg) vorgesehen.

Alle Termine und Veranstaltungsorte zum Beteiligungsverfahren werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben. Auch finden Sie hier im Verlauf des Verfahrens weitere Informationen und Material zum Nachlesen bzw. Herunterladen.