Überblick: Der Maßnahmen-Katalog

Überblick - Busbeschleunigung Hamburg

Im ersten Schritt werden bis 2019 neun MetroBus-Linien umfangreich optimiert, um die Reisegeschwindigkeit und damit die Kapazitäten deutlich zu erhöhen. Aus diesem Katalog werden die für die jeweiligen örtlichen Situationen passenden Maßnahmen angewendet.

Das Spektrum der Maßnahmen im Überblick:

Verkehrslenkende Maßnahmen

  • durchgehende Bevorzugung von Bussen an Kreuzungen und Ampeln im Streckenverlauf (Vorrangschaltung)
  • Einrichtung tageszeitlich begrenzter Busspuren
  • Überwachung des Parkens in zweiter Reihe und in Busbuchten


Maßnahmen an Bushaltestellen

  • Umbau von Haltestellen möglichst zu sogenannten Kaphaltestellen (Haltestellen am Fahrbahnrand) für zügiges und fahrgastfreundliches An- und Abfahren der Busse
  • Schaffung von Barrierefreiheit an Haltestellen
  • mehr elektronische Anzeigetafeln, die die verbleibende Wartezeit bis zum Eintreffen des nächsten Busses anzeigen
  • Aufstellung von Fahrkartenautomaten an stark frequentierten Haltestellen


Ein Bus-Kap entsteht

1 / 1
Baumaßnahmen im Straßenraum

  • Neuordnung des Straßenraums und der Umbau von Kreuzungsbereichen
  • Einrichtung von zusätzlichen Abbiegestreifen an Kreuzungen, um Staus zu vermeiden
  • Bau von zusätzlichen Busspuren
  • Bau von Haltestellen-Inseln für einen leichteren Umstieg auf andere Buslinien
  • Einrichtung von Radfahrstreifen auf der Fahrbahn als weiterer Beitrag für eine umweltfreundliche Mobilität
  • verbesserter Fahrbahnbelag und verbesserte Fahrbahnbreite


Die Ausbauperspektiven: neue Fahrzeuge, neue Antriebe, neue Linien
Die Baumaßnahmen werden durch eine nachhaltige Ausbaustrategie für den Busverkehr ergänzt. Diese Strategie umfasst neben den oben genannten Maßnahmen u.a.

  • eine bedarfsgerechte Anpassung der Linienführungen und Fahrpläne
  • die Einrichtung neuer Linien (z. B. Hafenrandlinie Altona-Hafencity)
  • den Einsatz umweltschonender Antriebe